Glossar

B2B Marketing

B2B Marketing oder auch Business-to-Business Marketing genannt beschreibt alle Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreift, um das eigene Leistungsspektrum an ein anderes Unternehmen zu verkaufen. Grundlegend gelten für das B2B Marketing ähnliche Regeln, wie für das B2C (Business-to-Consumer) Marketing. Jedoch müssen in einem Unternehmen agierende Entscheider für den Kauf eines Produkts anders angesprochen werden, als Endverbraucher. Das ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese nicht zu sehr von emotionalen Bedingungen geleitet werden könne, als die für sie interessanten Fakten. Insofern kommt es für Unternehmen in der Vermarktung ihrer Leistungen auch immer ein Stück weit darauf an, wen sie gerade ansprechen – ein Geschäftsführer lässt sich bspw. durch andere Argumente überzeugen als ein Produktionsleiter.

Ebenso ist die für den Verkauf der Leistungen zur Verfügung stehende Zielgruppe sehr viel kleiner als im B2C Marketing. Deshalb ist es für Unternehmen aus diesem Sektor, die gewonnenen Kontakte in einem ersten Schritt durch das sogenannte Lead-Scoring und -Nurturing wichtig, in einem Zwischenschritt zu qualifizieren und auf den Kauf der Leistungen vorzubereiten. Diese Qualifizierungsprozesse werden innerhalb des Lead-Managements professionell betrieben.

Aber auch Aktivitäten in den Sozialen Medien werden heute im B2B Marketing immer wichtiger. So ist es zum Beispiel unabdingbar, entsprechende Netzwerke aufzubauen, zu pflegen und die darin agierenden Personen für die Zusammenarbeit mit dem eigenen Unternehmen zu gewinnen. Mehr oder weniger gehen die Aktivitäten des Lead-Managements und Social Media Hand in Hand, da natürlich die über die Sozialen Medien gewonnenen Kontakte ähnlich behandelt werden können, wie über Landing Pages gewonnene Kontakte. Wichtig ist, dass ihnen interessante Inhalte geliefert werden können, die für einen weiterführenden Dialog als Einstieg dienen bzw. die nötige Aufmerksamkeit generieren.